Eine größere Version dieser Abbildung kann aufgrund der derzeitigen Bildrechtssituation in Deutschland leider nicht angeboten werden. Die Version ist hinterlegt und kann - bei Klärung der Lage - umgehend verfügbar gemacht werden.

Trajanssäule (Rom)

Wurde entworfen von

Personen-Bezüge

Enthält Widmung an

Orts-Bezüge

Entspricht
Befand sich zu Sandrarts Zeit in

Literatur

Die Kunstwerk-Daten stammen aus
Wird behandelt in Literatur

Basis-Daten

Datierung

113

Material/Technik

Marmor

Format/Maße

39.83 m (Höhe gesamt); 29.78 m (Höhe ohne Sockel)

Inschriften

Senatus Populusque Romanus / Imp(eratori) Caesari, divi Nervae f(ilio) Nervae / Traiano Aug(usto) Germ(anico) Dacico pontif(ici) maximo trib(unicia) pot(estate) XVII, imp(eratori) VI, co(n)s(uli) VI, p(atri) p(atriae), / ad declarandum quantae altitudinis / mons et locus tan[tis oper]ibus sit egestus (Sockel, vgl. CIL VI 960).

Heutiger Standort

Rom, Trajans-Forum

Externe Ressourcen und Referenzdatenbanken

Arachne: http://arachne.uni-koeln.de/item/bauwerk/2100089
Census: 151057

Erwähnungen in der Teutschen Academie

»… in einem Garten zu Rom. Die XXV Platte/ und deren erste/ zweyte und dritte-Figur. Colonna Antoniana. Colonna Trajana zu Rom/ und XXVI Platte. Deren Eintheilung/ inscription, Stiege und Fensterlein. Obeliscus auf S. Peters Platz.…«
TA 1675, I, Buch 1 (Architektur), S. 19

»… bis oben hinauf/ gezieret zu sehen: die eine wird Colonna Antoniana, die andere und schönere aber/ Colonna Trajana genant. Von dieser letztern/ als welche noch am besten erhalten worden/ soll nun allhier Meldung geschehen.…«
TA 1675, I, Buch 1 (Architektur), S. 20

»Colonna Trajana, zu Rom
TA 1675, I, Buch 1 (Architektur), S. 20

»… Dinge/ nach der Höhe zu finden. Exempel dessen/ an den Statuen von Alexander und Bucephalo, und der Colonna Trajani
TA 1675, I, Buch 3 (Malerei), S. 89

Weitere Textvorkommen einblenden

Kommentare

Laut Inschrift wurde die Trajanssäule von dem römischen Senat und dem römischen Volk Kaiser Trajan gewidmet. Sie ist Teil des zwischen 106 und 113 n. Chr. errichteten Trajans-Forums. Um die Säule läuft ein ca. 200 m langer ursprünglich bemalter Relieffries, der Szenen aus dem von Trajan geführten Krieg (101–102, 105 n. Chr.) gegen die Daker darstellt. Die Säule wurde von einer Statue Trajans gekrönt, die jedoch 1588 von Domenico Fontana unter Sixtus V. durch eine Statue des Heiligen Petrus ersetzt wurde (vgl. Packer 1997, S. 119).
Im Sockel des Säulenmonuments befindet sich die Grabkammer, die die Urne mit Trajans Asche beherbergte. In der Säule selbst windet sich eine Treppe nach oben, die durch einzelne Fenster belichtet wurde (vgl. LTUR II, S. 357–358).
Saskia Schäfer-Arnold, 03.12.2008

Erwähnungen in Kommentaren

Insgesamt sind von dem reliefierten Fries sechs Fragmente in d…
Saskia Schäfer-Arnold, 17.06.2009

Die Säule wurde dem Kaiser Marc Aurel vom römischen Senat nach…
Saskia Schäfer-Arnold, 22.09.2009

Der Kupferstich zeigt eine weibliche Figur in antikischer Bekl…
Saskia Schäfer-Arnold, 15.02.2010

In diesem Kupferstich wurden verschiedene antike Objekte konte…
Saskia Schäfer-Arnold, 21.02.2011

Dieser Reliefausschnitt der Trajanssäule, der die Schlacht bei…
Saskia Schäfer-Arnold, 21.02.2011