We can't provide an image with higher resolution due to the current copyright situation in germany.

Die zwölf Monate, Vier Jahreszeiten, Tag und Nacht

Was created by
Was partly the work of

Related persons

Was commissioned by
Icon view

Related works of art

Is part of

Related places

Depicts
Was produced in

Literature

Information are drawn from

Basic data

Date

1612–1614

Material(s)/Technique

Wolle, Seide und vergoldete Silberfolie auf naturfarbener Seidenseele

Dimensions

ca. 4,10m x 5,20m (12 querformatige Teppiche) bzw. ca. 4,07m x 2,75m (sechs Hochformate)

Location

München, Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen (München, Residenzmuseum), Inv.- Nr. L-W-1 - L-W-6; Inv.-Nr. w 25-29; Inv.-Nr. T 3820-3824 und T3901-3902

Annotations

Die zwölf querformatigen Monatsdarstellungen entstanden im Anschluß an die Wittelsbachserie und zeigen zum Teil im Hintergrund die Ansichten bayerischer Städte (München, Ingolstadt, Landshut, Straubing), die nach zeitgenössischen Veduten angefertigt wurden. Ihnen zugeordnet sind sechs schmale Teppiche mit den Jahreszeiten sowie Tag und Nacht. Alle Gobelins sind mit aufwändigem vegetabilen Rahmenwerk eingefasst und wurden von Hans van der Biest (gest. vor 1618) geschaffen. Wie die Beispielabbildung des Mai (Inv.-Nr. L-W-5) zeigt, wurden die Jahreszeiten mit typischen Beschäftigungen charakterisiert, teils aus dem bäuerlichen, teils aus dem höfischen Umfeld. (Vgl. Volk-Knüttel 1976, S. 64, S. 140 ff.)
Christina Posselt, 06/08/2009