Eine größere Version dieser Abbildung kann aufgrund der derzeitigen Bildrechtssituation in Deutschland leider nicht angeboten werden. Die Version ist hinterlegt und kann - bei Klärung der Lage - umgehend verfügbar gemacht werden.

Bonifacius Amerbach

Wurde gezeichnet von

Personen-Bezüge

Zeigt möglicherweise Darstellung von

Literatur

Die Kunstwerk-Daten stammen aus
Wird behandelt in Literatur

Basis-Daten

Datierung

um 1525

Material/Technik

schwarze und farbige Kreide, an Hut und Haaren Bleigriffel

Format/Maße

400 x 368 mm, an allen Seiten beschnitten

Heutiger Aufbewahrungsort

Basel, Kunstmuseum, Kupferstichkabinett, Inv.-Nr. 1662.32

Kommentare

Der Dargestellte wird nach neuer Ansicht mit Bonifacius Amerbach identifiziert. Die beschnittene, ursprünglich wohl etwa 620 x 450 mm messende Zeichnung könnte als Vorbereitung für ein Gemälde gedient haben, das jedoch nicht zur Ausführung kam. Bereits 1519 hatte Holbein den Basler Humanisten in einem Porträt dargestellt wie Sandrart berichtet.
Das Blatt gelangte nach Holbeins Tod ebenso wie das Gemälde in die Amerbach-Sammlung. (Vgl. Kat. Basel 2006, S. 331.)
Christina Posselt, 29.03.2011

Erwähnungen in Kommentaren

Da Sandrart die Dargestellten auf den in seinem Besitz befindl…
Christina Posselt, 29.03.2011