We can't provide an image with higher resolution due to the current copyright situation in germany.

Das Große Jüngste Gericht

Was painted by

Related persons

Depicts
Was in Sandrart’s time in the possession of
Icon view

Related works of art

Is part of
Possibly influenced

Related places

Was located in Sandrart’s time in

Literature

Information are drawn from
Is identified in

Basic data

Date

1617

Material(s)/Technique

Öl auf Leinwand

Dimensions

608,5 x 463,5 cm

Location

München, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Alte Pinakothek, Inv.-Nr. 890

Mentions in the “Teutsche Academie”

“… monstrose Crocodilen/ wie nicht weniger der hohe Altar samt zween Seiten-Altar zu Neuburg an der Donau/ in dern erstem die Vorbitt unser lieben Frauen bey Christo/ oder vielmehr das jüngste Gericht/ in denen andern aber die Geburt Christi/ und das Pfingst-Fest ausgebildet; zu Hemmau in Pfalz-Neuburgischen…”
TA 1675, II, Buch 3 (niederl. u. dt. Künstler), S. 293

Annotations

Das große Altargemälde für die Jesuitenkirche in Neuburg an der Donau geht auf einen Auftrag von Kurfürst Herzog Wolfgang Wilhelm zurück, der Rubens 1617 mit der Ausführung dieses und zwei weiterer Gemälde betraute. Als Sandrart die Jesuitenkirche gemeinsam mit Erzbischof Leopold Wilhelm besuchte, wurden sie in Neuburg 1646 von Kurfürst Philipp Wilhelm, dem Nachfolger des Auftraggebers, empfangen.
Nicole Hartje-Grave, 03/21/2008

Mentioned in annotations

Die großen Altargemälde, Das große jüngste Gericht, die Ausgie…
Nicole Hartje-Grave, 03/21/2008

Die »Anbetung der Hirten« gehört zusammen mit der Ausgießung d…
Nicole Hartje-Grave, 03/28/2008

Wie die Bilder Das Große Jüngste Gericht und Die Anbetung der …
Julia Kleinbeck, 10/31/2008