We can't provide an image with higher resolution due to the current copyright situation in germany.

Abschied der Apostel

Was painted by

Related persons

Depicts
Received an iconic poem written by
Icon view

Related works of art

Is influenced by
Possibly influenced

Related places

Was located in Sandrart’s time in
Was produced in

Literature

Information are drawn from
Is mentioned in

Basic data

Date

1644

Material(s)/Technique

Öl auf Leinwand

Dimensions

320 x 190 cm

Signature and notation

Sandrart f. 1644

Location

Landshut, Jesuitenkirche St. Ignatius, mittlerer Seitenaltar

Mentions in the “Teutsche Academie”

“Seine zwey Stücke/ von S. Sebastian/ und der Apostel-Scheidung.”
TA 1675, Lebenslauf, S. 18

“… Hand/ zu Landshut bey den P P. Jesuiten/ eine berühmte Tafel vom H. Märterer Sebastiano, wie auch von der Apostel-Scheidung: in welchem letzeren man mit verwunderung sihet/ wie S. Petrus seinem lieben Bruder S. Andreae um den Hals fället/ und mit Threnen-vollen Augen ihn abgesegnet; und erscheinet ihnen allen/ aus dem Himmel/ eine Gloria, sie in diesem Abschied-Leide zu trösten und aufzurichten. Als der Kön. Swedische FeldMarschall Vrangel A. 1648 selbige Stadt eingenommen/ hat Er sofort diese…”
TA 1675, Lebenslauf, S. 18

Annotations

Der Auftrag für die beiden Altarbilder »Abschied der Apostel« und »Pflege des heiligen Sebastian« in der Jesuitenkirche in Landshut an Sandrart dürfte von Kurfürst Maximilian ausgegangen sein, der den Landshuter Jesuitenorden maßgeblich förderte. Den unmittelbaren Kontakt zu den Jesuiten könnte der Hofprediger Jacobus Balde S. J. für Sandrart hergestellt haben, hatte dieser noch im Herbst 1643 an Barleaus, mit dem auch Sandrart in gutem Kontakt stand, geschrieben (vgl. Klemm 1986, S. 130). Beide Bilder entstanden noch während Sandrarts Aufenthalt in Amsterdam.
Nicole Hartje-Grave, 03/21/2008

Mentioned in annotations

Die beiden Altarbilder »Die Pflege des heiligen Sebastian« und…
Nicole Hartje-Grave, 03/21/2008