Eine größere Version dieser Abbildung kann aufgrund der derzeitigen Bildrechtssituation in Deutschland leider nicht angeboten werden. Die Version ist hinterlegt und kann - bei Klärung der Lage - umgehend verfügbar gemacht werden.

Das Reich des Meeres (»Maritime Realm«)

Wurde gemalt von

Personen-Bezüge

Zeigt Darstellung von
Symbolansicht

Kunstwerk-Bezüge

Steht in Zusammenhang mit
Ist rezipiert in

Literatur

Die Kunstwerk-Daten stammen aus

Basis-Daten

Datierung

ca. 1635

Material/Technik

Öl auf Kupfer

Format/Maße

85 x 99 cm

Heutiger Aufbewahrungsort

Privatsammlung

Kommentare

Das wahrscheinlich von Jacques le Veneur beauftragte Gemälde kann als dritter Teil des Carrouges-Zyklus betrachtet werden, das »Reich des Meeres« (s. Puglisi 1999, S. 165 f.). Neben dem Inhalt ist das Werk auch auf Grund seines kupfernen Trägers, seiner Dimensionen und der Figurengröße mit dem Gemäldepaar in Fontainebleau in Verbindung zu bringen. Albani kombinierte und interpretierte in dieser Komposition Motive von seinen Wandfresken in der Giustiniani Galerie und dem Turiner Gemälde »Das Element Wasser« neu. Die weibliche Gestalt auf der linken Seite des Bildes ist durch die von Delphinen gezogene Muschel und dem als Segel dienenden Schleier als Galatea zu deuten; vgl. Puglisi 1999, S. 166.
Saskia Schäfer-Arnold, 05.07.2011

Erwähnungen in Kommentaren

Die Meeresszene erinnert in manchen Einzelmotiven an Raffaels …
Anna Schreurs, 16.06.2011

Die Darstellungen des Kanopos, des Carrus amoris und des Cupid…
Saskia Schäfer-Arnold, 14.07.2011