Eine größere Version dieser Abbildung kann aufgrund der derzeitigen Bildrechtssituation in Deutschland leider nicht angeboten werden. Die Version ist hinterlegt und kann - bei Klärung der Lage - umgehend verfügbar gemacht werden.

Landschaft mit Jakob und Laban (»Nachmittags-Stund«)

Wurde gemalt von

Personen-Bezüge

Zeigt Darstellung von
Wurde in Auftrag gegeben von
War zu Sandrarts Zeit im Besitz von

Orts-Bezüge

Befand sich zu Sandrarts Zeit in

Literatur

Die Kunstwerk-Daten stammen aus

Basis-Daten

Datierung

1676

Material/Technik

Öl auf Leinwand

Format/Maße

74 x 95 cm

Signatur und Bezeichnung

Bezeichnet unten links: »CLAVDIO IVF ROMAE 1676«

Heutiger Aufbewahrungsort

London, The Governors of Dulwich Picture Gallery, Inv.-Nr. 205

Erwähnungen in der Teutschen Academie

»… Freyherr von Mayer noch ein drittes von ermeldtem Claudio Gilli mahlen/ da er vernünftig die zweyte Nachmittags-Stund ausgebildet/ wie das Vieh wieder durch einen Bach ausgetrieben wird/ in eine schöne Landschaft/ mit…«
TA 1675, II, Buch 3 (niederl. u. dt. Künstler), S. 333

»Ein anders/ repraesentirend den Mittag/ und hellen Sonnenschein.«
TA 1679, II (Skulptur), S. 85

Kommentare

Das Bild, welches das seltene Thema Jakob und Laban und den Töchtern Rachel und Leo zeigt, ist wahrscheinlich nach dem Erhalt der Gemälde »Ein Seehafen bei aufgehender Sonne« und »Idyllische Landschaft bei untergehender Sonne« von Franz von Mayer bei Claude Lorrain in Auftrag gegeben worden. Es steht in engem Zusammenhang mit einer Radierung aus dem Jahr 1663, die Sandrart gekannt haben dürfte. Für Röthlisberger liegt die Vermutung nah, dass Sandrart als Vermittler zwischen dem Kurfürstlichen Bayrischen Rat Mayer und seinem Künstlerfreund Claude agierte (vgl. Kat.-München 1983, S. 90 f.)
Julia Kleinbeck, 07.10.2009