Eine größere Version dieser Abbildung kann aufgrund der derzeitigen Bildrechtssituation in Deutschland leider nicht angeboten werden. Die Version ist hinterlegt und kann - bei Klärung der Lage - umgehend verfügbar gemacht werden.

Der Spieler/ verso: Der Betrunkene

Wurde in Holz geschnitten oder entworfen von
Wurde gezeichnet von
Symbolansicht

Kunstwerk-Bezüge

Ist Teil von
Ist möglicherweise rezipiert in

Literatur

Die Kunstwerk-Daten stammen aus
Identifiziert in
Wird behandelt in Literatur Weitere Bezüge einblenden

Basis-Daten

Datierung

um 1524/25

Material/Technik

Holzschnitt

Nachgewiesen in

Hollstein German 99.44 und 99.48

Erwähnungen in der Teutschen Academie

»… sonderlich Michael Angelo Caravaggio, als da Mattheus von dem Zoll durch Christum beruffen wird/ auch den Spieler/ der das Geld vom Tisch abstreicht/ und anders mehr; so erinnere ich mich/ daß/ als Anno 1627. der hochberühmte Paul Rubens auch Utrecht/…«
TA 1675, II, Buch 3 (niederl. u. dt. Künstler), S. 252

Kommentare

Die Rezeption Holbeins durch Caravaggio, wie sie Sandrart beschreibt, wurde jüngst von Bernd Wolfgang Lindemann untersucht. Er belegt die mehrfachen Beziehungen zwischen Caravaggios »Matthäusberufung« und Holbeins Blatt des »Spielers« (vgl. Lindemann 2000, S. 247 ff.), die sich auf thematischer wie kompositioneller Ebene manifestieren. Auch weitere Blätter aus der Serie der »Bilder des Todes« kann er überzeugend mit Werken Caravaggios in Verbindung bringen und somit Sandrarts Worten besonderes Gewicht verleihen.
Christina Posselt, 26.01.2010