Eine größere Version dieser Abbildung kann aufgrund der derzeitigen Bildrechtssituation in Deutschland leider nicht angeboten werden. Die Version ist hinterlegt und kann - bei Klärung der Lage - umgehend verfügbar gemacht werden.

Tod der Niobiden

Wurde gemalt von

Personen-Bezüge

Zeigt Darstellung von

Literatur

Die Kunstwerk-Daten stammen aus
Wird behandelt in Literatur

Basis-Daten

Datierung

1591

Material/Technik

Öl auf Leinwand

Format/Maße

203 x 249,5 cm

Signatur und Bezeichnung

signiert und datiert rechts unten: »ANNO. 1.5.9.1 / A. Blommaert«

Heutiger Aufbewahrungsort

Kopenhagen, Statens Museum for Kunst, Inv.-Nr. Sp. 324

Erwähnungen in der Teutschen Academie

»In vorbesagtem Amsterdam hat er auf einen großen Platz die Geschichte von Niobe, wie ihre Kinder von Apollo und der Diana erschoßen werden/ gemahlt/ welche Historie er auch für dem Käyser/ doch auf ganz andere Manier/ für große Recompens…«
TA 1675, II, Buch 3 (niederl. u. dt. Künstler), S. 298

Kommentare

Die andere Version für Kaiser Rudolf II., die Sandrart erwähnt (TA 1675, II, Buch 3 (niederl. u. dt. Künstler), S. 298), dürfte kurz vor 1604 entstanden worden sein und ist heute verloren. Im Inventar von 1621 lässt sich das Gemälde nicht nachweisen, dort ist nur »Eine große kuchel vom Blomaert« aufgeführt, also ein Küchenstück (vgl. Roethlisberger 1993, Bd. I, S. 65–67 und Mander/Miedema 1994–99, Bd. VI, S. 96).
Christina Posselt, 08.04.2009