We can't provide an image with higher resolution due to the current copyright situation in germany.

Gemälde für Honselaarsdijk

Was painted by

Related persons

Was commissioned by

Related places

Was located in Sandrart’s time in

Literature

Information are drawn from

Basic data

Date

ca. 1638

Mentions in the “Teutsche Academie”

“… Stucken/ zierlichen Poesien zu den Lust-Häusern des Prinzen von Oranien ins Grafenhaag/ Reßwick/ Honslardick und dortherum an. andere Ort mehr/ wurde er zu dem erstgedachten Prinzen beruffen/ der ihme zu Reßwick…”
TA 1675, II, Buch 3 (niederl. u. dt. Künstler), S. 304

Annotations

De la Serre bezeugt und beschreibt die Deckengemälde im Treppenhaus kurz nach deren Fertigstellung: »L’escalier a jour de marbre est fait si artistement, que dans le pays on ne treuue trade, ou vn grand nombre de personnes de differentes nations, y paressent si viuement, que d’abord on en prend la peinture pour relief; tant elle decoit l’esprit par les yeux« (De la Serre 1639 zitiert nach Ploeg/Vermeeren 1997, S. 252, Anm. 50). Es wurde hier zur Illustration eine Rekonstruktionszeichnung ausgewählt.
Julia Kleinbeck, 09/07/2010