We can't provide an image with higher resolution due to the current copyright situation in germany.

Krater Medici

Related persons

Depicts
Icon view

Related works of art

Is depicted by

Related places

Was located in Sandrart’s time in

Literature

Information are drawn from
Is mentioned in

Basic data

Date

2. Hälfte des 1. Jhs. v. Chr.

Material(s)/Technique

Marmor

Dimensions

1,73 m (Höhe mit Postament)

Location

Florenz, Galleria degli Uffizi, Inv.-Nr. 307

Annotations

Der Krater Medici gehörte vom 17. bis zum 19. Jahrhundert, gemeinsam mit dem Krater Borghese, zu den am meisten bewunderten und kopierten antiken Marmorkrateren. Diese Beliebtheit dokumentiert eine Vielzahl von Kupferstichen, von denen derjenige des Stefano della Bella von 1656 das früheste und schönste Beispiel darstellt (Vesme 1971, Kat.-Nr. 832; Kat. Karlsruhe 2005, Nr. 60a). Sein Relief zeigt die halbbekleidete Iphigenie sitzend vor einer weiteren Götterstatue, die als Diana restauriert wurde, mit Kriegern zu beiden Seiten. Der Krater, der erstmals 1598 in einem Inventar der Villa Medici in Rom genannt wurde und deren Herkunft unbekannt ist, kam 1780 nach Florenz.
Anna Schreurs, 04/11/2008