Eine größere Version dieser Abbildung kann aufgrund der derzeitigen Bildrechtssituation in Deutschland leider nicht angeboten werden. Die Version ist hinterlegt und kann - bei Klärung der Lage - umgehend verfügbar gemacht werden.

Adam

Wurde gemalt von

Personen-Bezüge

Zeigt Darstellung von
Symbolansicht

Kunstwerk-Bezüge

Ist Pendant zu
  • Dürer: Eva Malerei

Literatur

Die Kunstwerk-Daten stammen aus
Identifiziert in

Basis-Daten

Datierung

1507

Material/Technik

Öl auf Holz

Format/Maße

209 x 81 cm

Heutiger Aufbewahrungsort

Madrid, Museo del Prado, Inv.-Nr. 2177

Erwähnungen in der Teutschen Academie

»… zwey Engel schweben/ so einen Rosen-Kranz halten/ ob wolten sie dasselbe krönen. Anno 1507. hat er in Lebensgrösse einen Adam und Eva gemacht; in dem Jahr 1508. hat er ein Crucifix oder Kreutzigung Christi gefärtiget/ und viel…«
TA 1675, II, Buch 3 (niederl. u. dt. Künstler), S. 224

Kommentare

Der Auftrag für die beiden Tafeln Adam und Eva könnte von Bischof Johann V. (1466–1520), durch seinen Bruder Georg Thurzo (1467–1521) mit den Fuggern verschwägert und selbst Kunstförderer, an Dürer ergangen sein. In einem Brief aus dem Jahre 1516 erwähnt Jan Dubravius eine Tafel mit der Darstellung des ersten Menschenpaares, die er einige Jahre zuvor bei Johann V. gesehen habe. Die Madrider Pendant-Bilder könnten damit gemeint sein. Einer anderen Annahme zufolge seien die Bilder für den Nürnberger Rat im Zusammenhang einer geplanten Gesamtausstattung des Rathauses entstanden, was jedoch nicht belegt werden kann (vgl. Anzelewsky 1980, S. 139).
Christina Posselt, 07.01.2009