Eine größere Version dieser Abbildung kann aufgrund der derzeitigen Bildrechtssituation in Deutschland leider nicht angeboten werden. Die Version ist hinterlegt und kann - bei Klärung der Lage - umgehend verfügbar gemacht werden.

Die Belagerung von Breda (»Le Siège de Breda«)

Wurde radiert von

Personen-Bezüge

Wurde in Auftrag gegeben von

Orts-Bezüge

Zeigt Darstellung von

Literatur

Die Kunstwerk-Daten stammen aus
  • Kat. Nancy 1992; S. 263 ff., Kat.-Nr. 479/480, Autor: Jean-Marc Depluvrez
Wird behandelt in Literatur

Basis-Daten

Material/Technik

Radierung

Format/Maße

sechs Radierplatten durch eine Zierbordüre zusammengefasst; Gesamtmaß: 1200 x 1410 mm

Signatur und Bezeichnung

»Iac. Callot in. et Fecit« (Auf einem Erdhügel auf der rechten unteren Bildhälfte)

Nachgewiesen in

Die Radierplatten befinden sich in Nancy, Musée historique lorrain

Externe Ressourcen und Referenzdatenbanken

British Museum: 1980,U.4

Erwähnungen in der Teutschen Academie

»… sonsten viel andere herrliche Werk allda und in Frankreich/ als nämlichen die Belägerung Rochelle, Breda, und andere/ auf sehr großes Kupfer/ neben vielen Büchlein von Heiligen und anderer Art Stellungen/…«
TA 1675, II, Buch 3 (niederl. u. dt. Künstler), S. 370

Kommentare

Die Infantin Isabella erteilte Jacques Callot den Auftrag eine topographische genaue Schilderung der Belagerung und Einnahme der Stadt Breda zu fertigen. Dem spanischen General Ambrosio Spinola (1569–1630) war es gelungen den alten oranischen Besitz nach neunmonatiger Belagerung einzunehmen. Um den Auftrag auszuführen reiste Callot auf das Schlachtfeld und vermaß es mit Hilfe des spanischen Militärberaters Giovanni Francesco Cantagallina. Anschließend reister er weiter über Brüssel nach Antwerpen, wo er sich mit dem Verleger Balthasar Moretus, dem Herausgaber des ehrgeizigen Projektes besprach. Bei einem anschließenden Aufenthalt in Utrecht traf er vermutlich auch auf Joachim von Sandrart (vgl. Christian Dittrich, In: Kat. Dresden 1992/93, S. 13).
Das aus sechs Platten zusammengesetzte Riesenpanorama gibt die Belagerung wieder und ermöglicht eine synoptische Schau des Kriegsgeschehen. Zu diesem Stich ist ein eigenes Begleitwerk erschienen mit dem Titel: »Descripción de la Villa y Sitio de Breda y Entrada que hizo en elle S.A:S: la Senora Infanta Dona Isabel Clara Evgenia a los XII. de IVnio M.DC.XXV« Antwerpen [Plantin] 1628.
Nachfolgend erhielt Callot von König Ludwig XIII. den Auftrag zu den Belagerungen der Insel Ré (1627) und La Rochelle anzufertigen, dem letzten Stützpunkt der Hugenotten.
Julia Kleinbeck, 15.01.2010