Eine größere Version dieser Abbildung kann aufgrund der derzeitigen Bildrechtssituation in Deutschland leider nicht angeboten werden. Die Version ist hinterlegt und kann - bei Klärung der Lage - umgehend verfügbar gemacht werden.

Ottheinrich, Herzog von Pfalz-Neuburg

Wurde gemalt von

Personen-Bezüge

Zeigt Darstellung von
War zu Sandrarts Zeit im Besitz von

Orts-Bezüge

Befand sich zu Sandrarts Zeit in

Literatur

Die Kunstwerk-Daten stammen aus
  • Löcher 1999; S. 157; S. 166 f.; S. 200 f., Kat.-Nr. 40
Identifiziert in

Basis-Daten

Datierung

1535

Material/Technik

Lindenholz

Format/Maße

43 x 32 cm

Inschriften

oben rechts: »A° 1535 / ETATIS 33«

Heutiger Aufbewahrungsort

München, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Inv.-Nr. 5316, ausgestellt in der Alten Pinakothek

Erwähnungen in der Teutschen Academie

»… von seiner Hand/ die an Kunst und Zierlichkeit keinem weichen. Als da sind Carolus V. Ferdinandus I. Churfürst Otto Heinrich/ Herzog Wilhelm/ und eben dergleichen sind auch von ihme in Ihro Hochfürstl. Durchl. zu Neuburg Cabinet/…«
TA 1675, II, Buch 3 (niederl. u. dt. Künstler), S. 233

Kommentare

Wie die anderen von Sandrart in diesem Abschnitt genannten Herrscherporträts gehört auch dieses vermutlich der sogenannten »kleinen Wittelsbacher Serie« an, die wahrscheinlich für Schloß Neuburg a. d. Donau geschaffen wurde und eine im Format reduzierte Version einer Porträtreihe für die Münchner Residenz ist. Die Provenienz aus dem Kabinett von Ottheinrichs Residenzschloß gibt auch Sandrart an (vgl. Löcher 1999, S. 162).
Christina Posselt, 05.08.2009