Eine größere Version dieser Abbildung kann aufgrund der derzeitigen Bildrechtssituation in Deutschland leider nicht angeboten werden. Die Version ist hinterlegt und kann - bei Klärung der Lage - umgehend verfügbar gemacht werden.

Senatorenpalast (Rom)

Orts-Bezüge

Entspricht

Literatur

Die Kunstwerk-Daten stammen aus
Wird behandelt in Literatur

Basis-Daten

Datierung

1547–1605

Heutiger Standort

Rom, Piazza del Campidoglio

Erwähnungen in der Teutschen Academie

»In diesem Palast werden durch die Illustriss. und Excellentiss. Herren Senatoren der Stadt Rom alle Rechtliche/ Burgerliche und Staats-Handlungen abgehandelt.«
TA 1679, I (Architektur), S. 30

»Römischen Rahts und Volcks Palast auf dem Capitolio 29,«
TA 1679, I (Architektur), S. 99

Kommentare

Die Ursprünge des Palastes auf dem Kapitol in Rom reichen bis ins 1. Jh. v. Chr. zurück und bestimmen noch heute dessen Unterbau. Seine heutige Gestalt erhielt das Gebäude mit dem Bau des Erdgeschosses und der Treppenanlage nach den Plänen Michelanglos zwischen 1547 und 1554 (vgl. Bedon 2008, S. 81 f.; Frommel 2009(b), S. 232). Giacomo della Porta führte den Bau unter Veränderung von Michelangelos Plänen 1573 bis 1579 fort (vgl. Bedon 2008, S. 214 ff.). Akzentuiert wird die Fassade durch den 1578 bis 1582 von Martino Longhi errichteten Glockenturm (vgl. Bedon 2008, S. 247–251). Abgeschlossen wurde die Bauarbeiten jedoch erst 1605 (vgl. Bedon 2008, S. 285 ff.).
Lars Zieke, 18.02.2011