Eine größere Version dieser Abbildung kann aufgrund der derzeitigen Bildrechtssituation in Deutschland leider nicht angeboten werden. Die Version ist hinterlegt und kann - bei Klärung der Lage - umgehend verfügbar gemacht werden.

Rembrandt Selbstbildnis

Wurde gemalt von

Personen-Bezüge

Zeigt Darstellung von
Symbolansicht

Kunstwerk-Bezüge

Steht in Zusammenhang mit
Möglicherweise Vorlage von

Literatur

Die Kunstwerk-Daten stammen aus
Wird behandelt in Literatur

Basis-Daten

Datierung

um 1657

Material/Technik

Öl auf Nussbaumholz

Format/Maße

48,8 x 40,6 cm

Signatur und Bezeichnung

bez. links oben: »Rembrandt f.« (nicht eigenhändig)

Heutiger Aufbewahrungsort

Wien, Kunsthistorisches Museum, Gemäldegalerie, Inv.-Nr. GG_414

Externe Ressourcen und Referenzdatenbanken

Kunsthistorisches Museum Wien: GG_414

Kommentare

Peltzer und Mazzetti di Pietralata konnten nachweisen, dass Rembrandts Selbstbildnis als Vorlage für Sandrarts Vorzeichnung für das Vitenporträt des Künstlers in der Teutschen Academie diente; vgl. Peltzer 1925, S. 127, Nr. 95; Mazzetti di Pietralata 2011, S. 175, Kat.-Nr. 269.
Lars Zieke, 01.07.2011