Eine größere Version dieser Abbildung kann aufgrund der derzeitigen Bildrechtssituation in Deutschland leider nicht angeboten werden. Die Version ist hinterlegt und kann - bei Klärung der Lage - umgehend verfügbar gemacht werden.

Porträtzeichnung des Georg Hörmann

Wurde gezeichnet von

Personen-Bezüge

Zeigt Darstellung von
War zu Sandrarts Zeit möglicherweise im Besitz von

Literatur

Die Kunstwerk-Daten stammen aus

Basis-Daten

Datierung

um 1531

Material/Technik

schwarze und farbige Kreide, grünlichbraun laviert, weiß gehöht, später mit schwarzer Kreide und Aquarellfarben überarbeitet

Format/Maße

325 mm Durchmesser

Heutiger Aufbewahrungsort

Williamstown/Mass., Sterling and Francine Clark Art Institute, Inv.-Nr. 1841

Kommentare

Ob es sich bei diesem Blatt tatsächlich um die Zeichnung in Sandrarts Besitz handelt, ist heute nicht mehr mit Sicherheit festzustellen. Eine weitere Porträtzeichnung Georg Hörmanns, die sich im Berliner Kupferstichkabinett befand (Inv.-Nr. KdZ 4937), ist im Zweiten Weltkrieg verloren gegangen (vgl. Kranz 2004, S. 245, Anm. 53). Sie war 1531 datiert und bezeichnete den Dargestellten in der Umschrift als »GEORGIUS HERMANN«. Die erhaltene Zeichnung dürfte wohl ebenfalls in diesem Zeitraum entstanden sein und trug möglicherweise ursprünglich auch eine Umschrift (vgl. Kat. Augsburg 1980, S. 213).
Christina Posselt, 09.06.2009

Erwähnungen in Kommentaren

Möglicherweise handelt es sich um das Blatt in Williamstown, d…
Christina Posselt, 26.11.2009