Eine größere Version dieser Abbildung kann aufgrund der derzeitigen Bildrechtssituation in Deutschland leider nicht angeboten werden. Die Version ist hinterlegt und kann - bei Klärung der Lage - umgehend verfügbar gemacht werden.

Selbstbildnis mit Familie

Wurde gemalt von
Symbolansicht

Kunstwerk-Bezüge

Möglicherweise Vorlage von

Orts-Bezüge

Entstanden in

Literatur

Die Kunstwerk-Daten stammen aus

Basis-Daten

Datierung

um 1606/08

Material/Technik

Öl auf Kupfer

Format/Maße

23 x 35 cm

Heutiger Aufbewahrungsort

Pommersfelden, Schloß Weißenstein, Sammlung Schönborn-Wiesentheid, Inv.-Nr. 233

Kommentare

Das dritte und letzte Selbstbildnis von Joseph Heintz zeigt den Künstler zusammen mit seiner Frau Regina, seinen Söhnen Joseph und Ferdinand sowie einer namentlich nicht bekannten Tochter. Die Provenienz lässt sich erst im 18. Jahrhundert fassen, seit es erstmals im Inventar von Pommersfelden 1719 genannt ist. Möglicherweise wurde es 1709 von Lothar Franz von Schönborn (1655–1729) in Augsburg erworben (vgl. Zimmer 1971, S. 33; S. 112 f.).
Christina Posselt, 19.05.2009